Schlaftabletten rezeptfrei

Verschiedene SchlaftablettenSchlaftabletten kann man ohne Rezept online kaufen

Schlaf ist für uns Menschen sehr wichtig. Nur so können wir uns von dem anstrengenden Tag erholen, sodass der Körper regenerieren kann. Rund ein Drittel unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen. Viele Menschen leiden jedoch unter Schlafstörungen und bekommen dadurch nicht ausreichend Schlaf, was Müdigkeit und Konzentrationsschwäche zur Folge hat. Was oft nur noch hilft, ist der Griff zu Schlafmitteln, die man rezeptfrei in der Apotheke erhält. Erfahren Sie im Folgenden mehr Informationen rund um das Thema Schlaf und rezeptfreie Schlaftabletten.

Die Wirkung von Schlaftabletten

Mithilfe von Schlafmitteln kann man besser einschlafen und in der Nacht auch durchschlafen. Man wacht am nächsten Morgen erholt auf und fühlt sich ausgeschlafen. Schlaftabletten gibt es mit verschiedenen Wirkstoffen in Apotheken und Online Apotheken zu kaufen. Je nach Medikament ist entweder eine kurzfristige oder auch längerfristige Behandlung notwendig. Zwar sind viele Schlafmittel verschreibungspflichtig, es gibt aber auch einige Alternativen, die Sie ohne Rezept erhalten.

Leichte Schlaftabletten beinhalten teils chemische, teils pflanzliche Inhaltsstoffe. Die pflanzlichen Wirkstoffe wirken einzeln oder auch in Kombination. Bekannte pflanzliche Inhaltsstoffe sind beispielsweise Baldrianwurzel, Johanniskraut, Melissenblätter, Passionsblumenkraut oder die Wirkstoffkombination aus Baldrian und Hopfen.

Schlafmittel mit stärkerer Wirkung, die vom Arzt verschrieben werden müssen, enthalten meist den Arzneistoff Benzodiazepin. Dieser verbindet sich wie der körpereigene Botenstoff Gamam-Aminobuttersäure an die gleichen Rezeptoren. Dies hat eine beruhigende, entspannende und schlafanstoßende Wirkung.

Vor- und Nachteile von rezeptfreien Schlaftabletten

Der größte Vorteil liegt eindeutig darin, dass die Schlafqualität verbessert wird, was die Betroffenen erheblich entlastet. Durch das bessere Ein- und Durchschlafen sind sie am nächsten Tag erholter und können sich besser konzentrieren. Menschen, die gut schlafen, sind insgesamt besser gelaunt und zufriedener. Eine Einnahme von Schlafmitteln sollte jedoch immer vorher mit einem Arzt abgesprochen werden.

Wie alle Medikamente haben auch Schlafmittel einige Nachteile. Sie beseitigen nicht die Ursache, sondern nur vorrübergehend die Symptome. Die vorhandene Schlafstruktur wird aus dem Gleichgewicht gebracht. Eine Suchtgefahr ist bei längerer Einnahme erhöht, da die Patienten das Gefühl bekommen, ohne Schlaftabletten überhaupt nicht mehr schlafen zu können und in eine Abhängigkeit verfallen. Das Absetzen kann zu Entzugserscheinungen führen. Dazu zählen Angstzustände, Zittern, Unruhe und Albträume.

Viele Schlafmittel verlieren mit der Zeit an Wirkung, sodass nach nur wenigen Wochen die Dosis erhöht werden muss. Je nach Stärke des Medikaments kann die beruhigende Wirkung noch am nächsten Tag anhalten, was zu Konzentrationsschwäche und Müdigkeit führen kann. Vor allem im Straßenverkehr kann dies sehr gefährlich sein und zu Unfällen führen. Rezeptfreie Schlafmittel haben jedoch eine weniger starke Wirkung und sind deshalb nicht so riskant wie verschreibungspflichtige Medikamente.

Ursachen von Schlafstörungen

Schlafstörungen können ganz unterschiedliche Ursachen haben. Selbst äußere Einflüsse können die Schlafqualität erheblich beeinträchtigen. Zu helle oder unaufgeräumte Schlafzimmer sorgen für einen unruhigen Schlaf. Auch wer sein Zimmer an einer dicht befahrenen Straße hat, kann durch den Lärm Probleme haben, einzuschlafen. Menschen, die im Schichtdienst arbeiten, haben zum Teil ebenfalls Schwierigkeiten, nachts zu schlafen. Eltern mit Babys werden oft durch Geschrei geweckt und können danach nur schwer wieder einschlafen. Auch der sogenannte „Fernsehschlaf“ ist nicht erholsam. Meist wacht man nachts von den Lärm des Fernsehers auf.

Schlafstörungen haben auch oft innere Ursachen. Stress im Alltag wie Probleme im Job und Belastungen wie Eheprobleme führen zu innerer Unruhe, sodass man abends vor dem Einschlafen viel nachdenkt und sich nicht entspannen kann. Auch eine Schilddrüsenüberfunktion und damit verbundenes Herzrasen können zu Schlafstörungen führen. Auch psychische Erkrankungen wie Depressionen können Schlafstörungen auslösen.

Ebenso der Genuss von schweren Mahlzeiten und koffeeinhaltigen Tabletten und Getränken wie Kaffee, schwarzer Tee oder Cola vor dem Schlafengehen sorgen für Probleme beim Einschlafen.

Zum Abschluss noch ein Video, das sehr gut über Schlafstörungen aufklärt:

[Gesamt:17    Durchschnitt: 3.1/5]
Bitte beachten Sie: Auf dieser Webseite findet keine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung statt. Keine der Inhalte können eine professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!