Schmerzmittel rezeptfrei

schmerzmittelSchmerzmittel rezeptfrei online kaufen

Schmerzen können eine Reihe verschiedener Ursachen haben. Sie können vorübergehend sein und zum Beispiel nach einer Operation oder einer größeren Verletzung oder einem Unfall auftreten. Schmerzen können aber auch dauerhaft sein, wenn beispielsweise eine längere chronische Erkrankung zu Grunde liegt.

Die häufigsten Schmerzen sind:

-Zahnschmerzen

-Kopfschmerzen

-Rückenschmerzen

-Gelenkschmerzen-

-Magenschmerzen

Wie werden Schmerzen behandelt?

Die Behandlung von Schmerzen kann sehr unterschiedlich sein und richtet sich nach der Ursache. So hilft bei Zahnweh in der Regel nur der Gang zum Zahnarzt und die Sanierung des betroffenen Zahnes. Bei Kopfschmerzen ist die Sache weitaus komplexer, denn es gibt eine Fülle von Ursachen, welche zu Kopfweh führen können. Darunter auch Faktoren wie :

– Probleme mit der Halswirbelsäule

– Stress

– zu wenig Flüssigkeitsaufnahme

– Infektionen wie z.B. eine Grippe

– Augenprobleme und Fehlsichtigkeit

– Nackenverspannungen

– zu wenig Schlaf

– eine Gehirnerschütterung

– hormonelle Verschiebungen

– Durchblutungsstörungen

Und noch einige weitere Faktoren mehr.

Hier gilt es dann, die genaue Ursache der Schmerzen heraus zu finden, um die Schmerzen optimal therapieren zu können. Dies kann unter Umständen ein wenig langwierig werden.

Bei Rücken- und Gelenkschmerzen liegt die Ursache oft in Fehlstellungen der Wirbelsäule oder wird durch altersbedingte Verschleißerscheinungen wie zum Beispiel Arthrose (Erkrankung der Gelenkknorpel) begünstigt. Hier werden die Schmerzzustände häufig durch eine gezielte Physiotherapie und im Falle von Rückenschmerzen durch Stärkung der Muskulatur behandelt.

Auch Wärmeumschläge oder kalte Kompressen können helfen die Schmerzen zu lindern. Eine weitere Möglichkeit der Schmerzlinderung ist die Akkupunktur. Schon im alten China entdeckte man vor rund 1000 Jahren die Heilkraft der Nadeln. Durch das Einbringen kleiner Nadeln an bestimmten Punkten des Körpers werden die Schmerzrezeptoren aktiviert. http://www.dgss.org/patienteninformationen-start/medizinische-schmerzbehandlung/schmerz-und-akupunktur/ Diese Methode ist sehr hilfreich und vor allem aber ohne weitere schädliche Nebenwirkungen für den Patienten. Viele der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland übernehmen sogar einen Teil der Kosten für die Behandlung mit Akkupunkturnadeln oder bezahlen die Behandlung ganz.

Schmerzmittel rezeptfrei in der Apotheke kaufen

In regionalen Apotheken sowie in Internetapotheken finden Sie eine Reihe frei verkäuflicher Schmerzmittel, welche sie rezeptfrei erwerben können. Darunter unter anderem Wirkstoffe wie Paracetamol, Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder Ibuprofen in unterschiedlichen Stärken. Für die kurzfristige Schmerzbekämpfung können Sie auf rezeptfreie Schmerztabletten zurück greifen. Bei länger andauernden Schmerzzuständen hilft allerdings nur der Gang in die Praxis Ihres Hausarztes. Schmerzen die länger als 3 Tage andauern, sollten unbedingt medizinisch untersucht werden.

Darüber hinaus sind auch frei verkäufliche Schmerzmittel nicht immer unbedingt harmlos. https://www.test.de/Schmerzmittel-76-rezeptfreie-Mittel-im-Test-4744851-0/ Vor allem dann nicht, wenn Sie unkontrolliert und über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Auf Dauer kann der Konsum von Schmerzmitteln unter anderem Schäden an Leber und Niere verursachen oder auch den Magen schädigen. Bei Patienten mit Magenerkrankungen ist bei der Einnahme von Schmerztabletten besondere Vorsicht geboten, denn es können Magengeschwüre oder Blutungen entstehen. Schmerzmittel ohne Rezept, sollten Sie daher auch nur nach gründlicher Beratung beim Arzt oder in der örtlichen Apotheke kaufen.

Welche Arten von Schmerzmitteln gibt es?

Entscheidend bei der Auswahl des richtigen Schmerzmittels sollte vor allem die Verträglichkeit mit anderen Medikamenten die bereits eingenommen werden sein, so wie die allgemeine Verträglichkeit. So kann ein Patient mit Magenproblemen bei der Auswahl des Schmerzmittels beispielsweise auf Zäpfchen oder bei Muskel- und Gelenkschmerzen auf eine schmerzstillende Salbe zurück greifen.

Auch Injektionen oder das sogenannte Quaddeln (Einbringen von einem lokalen Anästhetikum in die Haut) kann eine Alternative zur Schmerzbekämpfung sein. Starke Schmerzmittel bei schwerwiegenden chronischen Erkrankungen sind immer nur auf Rezept vom Arzt erhältlich. Einige fallen sogar unter das sogenannte Betäubungsmittelgesetz und erfordern ein besonderes Rezept vom behandelnden Arzt.

Schmerzmittel erhalten sie unter anderem in folgenden Varianten:

-Tabletten und Kapseln

-Tropfen

-Zäpfchen

-Salben

-Injektionen

-Pflaster

Weitere Alternativen zu Schmerztabletten

Bei verschiedenen Schmerzen können auch kleine Hausmittel schon ein wenig Linderung verschaffen. Bei Menstruationsbeschwerden oder einem verspannten Nacken kann beispielsweise eine Wämflasche oder ein in der Mikrowelle erhitztes Körnerkissen für Abhilfe sorgen.

[Gesamt:11    Durchschnitt: 3.1/5]
Bitte beachten Sie: Auf dieser Webseite findet keine individuelle ärztliche Beratung oder eine Fernbehandlung statt. Keine der Inhalte können eine professionelle Beratung und Behandlung durch Ihren Arzt oder Apotheker ersetzen. Nehmen Sie keine Medikamente ohne Absprache mit Ihrem Arzt ein. Stellen Sie auch nicht die Einnahme verschriebener Medikamente ohne ärztliche Rücksprache ein.

This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!